0172 - 6958 359 strategie@futurezoom.de

Spiral Dynamics – Entwicklungsmodell für Unternehmen und Persönlichkeit

Spiral Dynamics eines von vielen Modellen

Das Modell von Clare Graves ist inzwischen unter vielen Namen bekannt. Unter dem Namen Spiral Dynamics erlangte es durch Don Beck und Christopher Cowan weltweite Bekanntheit. Sicherlich auch durch die Tatsache, dass Don Beck als Coach für bekannte Persönlichkeiten wie z.b. Nelson Mandela arbeitete.

Neben hunderten anderen Modellen bringt Spiral Dynamics verschiedenste Verhaltensmuster in Einklang mit verschiedenen Persönlichkeitsbildern. Im Vergleich mit anderen Modellen hat Spiral Dynamics jedoch zwei wesentliche Unterschiede.

Zum einen handelt es sich bei Spiral Dynamics um ein emergentes System. Das bedeutet die Persönlichkeitstypen entstehen nicht parallel, sondern bauen aufeinander auf. Es ist also tatsächlich ein Entwicklungs- und kein reines Beschreibungsmodell. Zum anderen ist das Modell mit mehreren tausend Personen abgeglichen und validiert worden.

Aber was genau ist denn nun das Graves Value Modell?

Das ist Spiral Dynamics

Im Original nennt sich die Abhandlung von Graves „Emergent Cyclic Double-Helix Model of Adult Biopsychosocial Systems Development

Es beschreibt also die Bio-Psycho-Soziale Entwicklung von Erwachsenen in einer in sich verdreht aufsteigenden Doppel-Helix. Ziemlich kompliziert, wenn man nur den Satz liest. Warum übrigens Beck und Cohen in ihren Veröffentlichungen von der Darstellung einer Doppel-Helix abgewichen sind bleibt fraglich. So aber nun endlich zum eigentlichen Modell …

Beschrieben werden 8 Entwicklungsstufen. Da das System aber nach oben offen ist wird eine 9. angedeutet. Von Beck und Cohen wurde jeder Stufe eine Farbe zugeordnet im ursprünglichen System von Graves wurden noch keine Farben verwendet.

1. Stufe (beige)

Diese Stufe fokussiert sich völlig auf die Grundbedürfnisse. Nahrung, Wärme, Fortpflanzung. Der Fokus liegt auf dem hier und jetzt. Mögliche Beispiele sind Obdachlose, die von der Hand in den Mund leben. Entstehungsgeschichtlich könnten wir in der Steinzeit sein. Der Ur-Mensch lebte allein und zog als Nomade durch die Lande.

2. Stufe (purpur)

Die Stufe der Stämme. Der Zusammenschluss aus mehreren Menschen gibt dem Individuum Sicherheit. Der Glaube an Götter, Rituale aber auch Aberglaube repräsentieren diese Phase. „Wir tanzen für den Regengott ums Feuer und er wird Regen schicken“. Bei Urvölkern im Regenwald noch heute die Entwicklungsstufe. Kämpfe finden in dieser Stufe nur statt, wenn der Stamm angegriffen wird.

3. Stufe (rot)

Die Weiterentwicklung aus purpur ist rot. Rote Stämme beginnen Ansprüche zu stellen. Sie beginnen mit aggressivem Verhalten und entwickeln ihre kriegerischen Fähigkeiten. Rot ist jedoch auch innerhalb des eigenen Stammes seine Ansprüche zu verteidigen.

4. Stufe (blau)

Blau führt zu Regeln und Gesetzen. Rote Kriege werden durch klare Regeln und deren konsequente Umsetzung beendet. Gewalt gibt es auch in dieser Stufe noch, allerdings nicht in Form von impulsiver Gewalt, sondern in Form von legitimierter Gewalt. (Stichwort: Polizeitstaat). Blau geprägte Menschen und Organisationen haben jedoch kein besonderes Streben nach Erfolg, alles was Sie umsetzen muss dazu dienen das System zu festigen.

5. Stufe (orange)

Die starren Regeln von blau führen früher oder später dazu, dass aufstrebende Menschen rebellieren. Sie wollen verändern und vorankommen. In blauen Organisationen stoßen orange geprägte Persönlichkeiten immer wieder an Grenzen und fühlen sich eingeengt. Typische Sätze könnten „Ich habe das Gefühl, ich fahre ständig mit angezogener Handbremse“ oder „Ich weiß, da geht noch mehr, warum bekomme ich nicht die benötigte Unterstützung“ sein.

6. Stufe (grün)

Das ständige Streben nach mehr, nach Erfolg, nach Profit führt früher oder später in der Gesellschaft zur nächste Stufe. Irgendwann fragt man sich, ob das denn alles sein kann. Dieser ständige Erfolgsdruck. Aber grün ist keineswegs friedlich. Grün ist die Rebellion gegen jegliche Struktur und Gesetze. Das kann sich friedlich äußern wie in Woodstock, aber auch gerne mal militant wie zu mindest teilweise bei Umweltorganisationen. Grün ist als erste Stufe in der Lage die vorhergehenden Stufen zu erkennen, allerdings fehlt die Fähigkeit diese positiv zu integrieren.

7. Stufe (gelb) – integrale Phase

Die gelbe Stufe markiert in Spiral Dynamics die erste integrale Phase. Das bedeutet gelb ist in der Lage die positiven Eigenschaften der vorhergehenden Phase in seine Denkmuster und Handlungsentscheidungen einzubeziehen. Damit ist gelb auch die erste Phase, die systemische Zusammenhänge erfasst.

8. Stufe (türkis)

Als Weiterentwicklung der gelben Stufe folgt türkis. Während gelb noch Ich-zentriert ist folgt mit türkis eine systemisch integrle Wir-Zentrierung.

9. Stufe (koralle)

Die noch nicht näher spezifizierte Stufe.

Natürlich ist das Modell mit dieser Beschreibung nicht annähernd ausreichend spezifiert. Daher sei an dieser Stelle weiterführende Literatur empfohlen, konkret folgende zwei Bücher:

 

Beide Bücher sind sehr zu empfehlen. Aber nicht erschrecken Boomeritis liest sich nicht ganz einfach, der Inhalt entschädigt dafür aber vollständig, versprochen.

Spiral Dynamics praktisch angewendet

Die praktische Anwendung ist vielfältig. Stellen Sie sich vor, ein agiles Softwareunternehmen (in der Regel durch einen hohen Grünanteil definiert) wird von einem orangen oder sogar blau geprägten Unternehmen gekauft. Die grünen Regelgegner, die Profit auf Kosten anderer verabscheuen werden gegen die neue Führung und ihre Zielvorgaben meutern, wo es nur geht.

Nehmen Sie eine orang geprägte Vertriebsstruktur und besetzen Sie eine offene Vakanz mit einer tiefblauen Persönlichkeit.

Sicherlich auch spannend ist der ewige Streit zwischen Produktion (typischerweise blau) und Vertrieb (in der Regel orange).

Haben Sie Prämienlohn und fragen sich manchmal warum der Effekt nicht so eintritt, wie er sollte? Könnte an ihrem Team liegen, welches so überhaupt nicht orange ist und daher für Prämien grundsätzlich nicht empfänglich.

Auch sehr interessant ist ein bodenständiger Unternehmer (blau), der einen aufsterbenden Manager (orange) einstellt, der an der Schnittstelle zur Entwicklung (gerne auch mal grün) eingesetzt wird. Dieses Gewitter ist ein tolles Naturschauspiel.

Das erklärt auch, warum Unternehmensnachfolge, bei der der aktuelle Inhaber blau geprägt ist und der zukünftige orange, gerne Spannungen bis in die Familie transportiert.

So könnte ich noch stundenlang weitermachen. Grundsätzlich ist Spiral Dynamics ein sehr mächtiges Tool für Unternehmensentwicklung, Teambuilding, Personalentscheidungen aber auch zur zielgerichteten Personalentwicklung.